„“Être parisien, ce n’est pas être né à Paris, c’est y renaître…“

Mittwoch, 15.03.2017, Tag 1

Paris – Charles de Gaulle ist ein Flughafen wie jeder andere.

Luxus-Boutiquen, Convenient Food, „Rent a Car!“, Kaffee für 6 Euro.

Das Potenzial für poetische Beschreibungen, das ein Ort birgt, an dem  Menschen aus aller Welt zusammenkommen und Geschichten anfangen und enden, kommt letztendlich selten dazu, sich zu entfalten, zu gehetzt sind die Gesichter, zu lange sind die Wartezeiten, zu routiniert die Abläufe.

Ein Flughafen wie jeder andere also.

Sobald man aber in die Schnellbahn steigt, die einen ins Pariser Zentrum bringt, merkt man, dass hier etwas anders ist.

„“Être parisien, ce n’est pas être né à Paris, c’est y renaître…“ weiterlesen